Friedemann Stihler

Friedemann Stihler war vor seinem Leben als Musiker Diplompädagoge und als solcher im Schuldienst Lehrer, zunächst für Sport und Mathematik, später dann im Sonderpädagogik-Bereich tätig. Die musikalische Ausbildung begann früh, mit 5 Jahren begann der Klavierunterricht, und bereits mit 10 Jahren durfte er zum ersten Mal in einem Konzert an der Kirchenorgel spielen. Nach dem frühen Tod seines Vaters kam die vorhandene musikalische Ausbildung gerade recht, um durch regelmäßiges sonntägliches Orgelspiel das Studium zu finanzieren. Irgendwann hat man dann den Wunsch nach einem Chorleiter an ihn herangetragen.

Der Wunsch ging in Erfüllung, aus einem Engagement als Chorleiter für ein Vierteljahr wurden dann über 40 Jahre, der Chor war der Emmauschor aus Mannheim-Schönau. Immer größere Ausmaße nahm diese musikalische Tätigkeit an, so kamen da andere Chöre dazu, drei davon standen bis zum Abschied in die USA unter seiner Leitung: der schon genannte Emmauschor, dann das Ensemble „Joyful Voices Mannheim e.V.“, das über 20 Jahre lang unter Leitung seines Gründers Friedemann Stihler im In- und Ausland in vielen Konzerten die Leute begeisterte. Und immerhin 5 Jahre lang hatte Friedemann Stihler die Leitung des Frauenchors CaraMia im Singverein Laudenbach.

Zur Chorleiter-Tätigkeit gesellte sich eine weitere musikalische Spezialität: Friedemann Stihler entdeckte die Möglichkeit, mit Rockmusik an der Kirchenorgel notleidenden Kindern in Afrika zu helfen. Organisatorisch unterstützt von Mitgliedern des Vereins Brückenschlag Sachsen / Tanzania in Nossen (Sachsen) spielt er unter dem Markenzeichen „Rockin’ Organ“ seit 5 Jahren weltweit ungewöhnliche Orgelkonzerte und unterstützt damit Schulbauprojekte in Tanzania. 4 Schulen, zu deren Aufbau er beigetragen hat, sind mittlerweile in Betrieb, der Grundstein für eine weitere wurde im September 2016 gelegt, sodass man davon ausgehen kann, dass auch diese bald ihren Betrieb aufnimmt. Friedemann Stihler beginnt im August 2017 einen neuen Lebensabschnitt, verbunden mit einem zumindest zeitweiligen Wechsel nach Georgia / USA.

Im Rahmen der Orgel-Konzerte kommt es immer wieder zu lustigen Begegnungen und Begebenheiten. So wurde Friedemann in der Pause seines Konzerts in Hermsdorf (Sachsen) von Besuchern gefragt, ob diese sich mal die Orgel aus der Nähe anschauen dürften. Natürlich durften sie. Sie kehrten zurück mit dem Hinweis darauf, dass sie selbst als Organisten an dieser zugegebenermaßen kleinen einmanualigen Orgel tätig seien und dass die dringend nachsehen wollten, mit welchen Zusatzgeräten oder Hilfsmitteln Friedemann so viele unterschiedliche Klänge aus der Orgel herausholen konnte. Es gab keine,
und so fanden die interessierten Kollegen beim Nachsehen auch keine. Es zeigte sich aber schon, dass die eigentliche Herausforderung darin besteht, auf einer kleinen „Bonsai-Orgel“ (so Friedemann Stihler) dennoch „große Musik“ zu spielen.

Zu den Arrangements in Friedemanns Orgelprogramm zeigen die Zuhörer immer wieder mal verblüffende Reaktionen. Am nettesten ist das, wenn es sich um Journalisten handelt, die das dann auch schriftlich zum Ausdruck bringen. So schrieb eine Journalistin nach einem Konzert in der Mannheimer Schlosskirche (hier hat seinerzeit auch Mozart ungewöhnliche Musik gespielt) nach dem Hören des einfach gelungenen Arrangements, das Schuberts „Ave Maria“ mit
Satchmo’s „What a wonderful world“ verbindet: „Wirklich schade, dass das nicht Franz Schubert selbst eingefallen ist.“ Und einer ihrer Kollegen schrieb mit dem Hinweis auf „A Whiter Shade of Pale“, das geniale Schluss-Stück eines jeden Konzerts: „Es ist nicht zu fassen, dass Friedemann Stihler sein bestes Stück erst als Zugabe spielt. Es ist aber verständlich, weil das ja durch nichts zu toppen ist.“

Friedemann Stihler
Geb. 1953, Mannheimer Musiker und Diplompädagoge
Persönliche Daten: Verheiratet, 4 Kinder,
Musikalische Ausbildung:
Mit 5 Jahren Klavier, später Kirchenorgel
Mit 10 Jahren erstmals Mitwirkung in einem Orgelkonzert

Musikalische Betätigungsfelder
Komponist und Arrangeur, bevorzugt im Bereich Chormusik
Kirchen-Organist seit 1970, Chorleiter seit 1976
Konzert-Tätigkeit seit 1978 als Chorleiter und Organist
Lehrtätigkeit sowohl am Piano als auch an der Orgel
Leiter des international tätigen Gospelchors
Joyful Voices aus Mannheim
Auszeichnung mit dem Badischen Kirchenmusikpreis 2014
Orgel-Konzerte im Ausland seit 2013: Irland, Italien, Polen, Tschechien,
USA (2014, 2016, 2017), Kanada (2016, 2017)
Seit 2014 Konzertreihen in Sachsen und im Erzgebirge

Bisherige CD-Produktionen
Studiomusiker in diversen Tonstudios
Hervorragende Produktionen im Bereich Gospelmusik, vor allem
mit dem Mannheimer Gospelchor Joyful Voices
Pianist / Organist bei diversen CD-Produktionen

Bereits erschienene CD’s:
Piano Solo 1 (2012) – die rote CD
Rockin’ Organ Vol. 1 (2013) – die grüne CD
Rockin’ Organ USA (2014)
Rockin’ Organ Vol. 2 (2014) – die blaue CD
Rockin’ Organ Vol.3 (2015) – die gelbe CD
Rockin’ Organ Vol. 4 (2016) – die pinkfarbige CD
Rockin’ Organ Vol. 5 – Best of… (2017)

Friedmann Stihler
ROCKIN´ORGAN

Teutonenring 9
D-68259 Mannheim
Fon: +49(0)621 – 71 21 71
Mobil: +49(0)174 – 96 11 598

© ROCKIN´ORGAN | mit Freude erstellt von einhorn-Verlag & Druck GmbH